Donnerstag, 23. November 2017

Verdrängungskünstler

Ganz ganz mistiger Tag heute.

Zwei Briefe in der Post. Und wie üblich keine guten. Oder bekommen Sie heutzutage noch nette Briefpost? Hier landen im Briefkasten nur noch die Briefe, die eigentlich keiner haben möchte.

Tja und heute hat mich das eingeholt, das ich gedanklich so schön beiseite geschoben hatte. Einmal beruflich und einmal finanziell. Das macht den Abend nicht besonders ruhig. Heißt bei mir: Grübeln, ungewohnte Unruhe und der Puls fliegt. Verspricht also auch noch eine unangenehme Nacht zu werden.

Beruflich hatte mir jemand etwas sehr Positives in Aussicht gestellt und ich hatte mich mal wieder dazu hinreißen lassen, mich gedanklich darauf einzulassen und schon fest damit zu rechnen. Ist eine dumme Unart von mir, wie ich befürchte.
Ich wusste ja, dass es noch nicht fest war, aber der Brief war doch ein ziemlicher Schlag. Um so mehr, da der zweite Brief mir noch einmal meine finanzielle Situation vor Augen führte. Und das deutlich

Bitte nicht missverstehen, ich bin da sehenden Auges und grundsätzlich auch zufrieden hinein gegangen, aber manchmal packt mich doch die Angst. Und das ist heute so ein Abend.

Was mir ein wenig hilft, ist der Gedanke, dass es eigentlich nicht neu für mich ist, sich also nichts grundlegend geändert hat. Beide Informationen hatte ich schon früher. Aber anscheinend ist der feststoffliche Beweis (also ein Brief) doch noch einmal eine Nummer realer/Furcht einflößender.

Normalerweise kann ich solche Dinge ganz gut verdrängen, aber heute Abend geht es nicht so schnell.

Kommentare:

  1. Auch in meinem Briefkasten landet nur noch Zeugs, das sich niemand dort hin gewünscht hat. Und ein immer größerer Teil davon wandert sofort ungeöffnet in den Papierkorb.

    Was die "bad news" angeht, wünsche ich Dir, dass Du
    Dich davon nicht nachhaltig runterziehen lässt und Dich auf Deine Stärken besinnst. Die sicher irgendjemand im richtigen Moment sehen, erkennen und vergüten wird.

    Grübeln schadet der Immunabwehr und beschleunigt Faltenbildung, davon ist also prinzipiell abzuraten ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Die Sache mit der Faltenbildung ist ein gewichtiges Argument, ich bemühe mich ja schon immer beim Lachen nicht zu viele Falten dabei zu erzeugen ^

      Löschen
  2. P.S. Hab noch was (gerne zum nach-der-Lektüre-löschen, daher separiert):

    Ich finde Deinen Blog toll.
    Darf ich auf ihn verlinken und eine Leseempfehlung aussprechen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und da ich mir vorgenommen hatte hier im Blog ehrlich zu sein:
      Was überwiegt da jetzt bei mir? Die Freude, dass Sie meinen Blog mögen oder die Furcht vor negativen Kommentaren anderer Leser.
      Wenn Sie es wagen, dann ehrt mich das. Danke!

      Löschen
    2. Entschuldigung für die falsche Anrede, meine Stoffeligkeit wird -wie Frau Muschelmädchen GERNE bestätigen wird- nur noch von der erstaunlich bescheidenen Güte meines Gedächtnisses untertroffen.
      Welches mich hier einmal mehr auf den falschen Anredeweg gesandt hatte.

      Löschen
  3. Das ist falsch angekommen ;-) Ich freue mich, wenn Sie mich duzen. Aus irgendeinem Grund finde ich es (momentan) *eleganter* und passender, Sie zu siezen.
    Und nie nicht habe ich behauptet immer logisch zu sein in meinen Argumentationen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Mädchenblog las ich einmal als Blog-Untertitel
      "I am a woman, I can be as contradictory as I choose!" ;-)

      Ich erfreue, wenn ich DUZE?
      Und MICH würde erfreuen, wenn ich dazu beitragen könnte, auch geduzt zu werden.
      Irgendwann.
      Eines Tages.

      Löschen