Sonntag, 10. Dezember 2017

Vorweihnachtshektik

Wie es in den vergangenen Jahren zu Weihnachten in den Supermärkten und Kaufhäusern ausgesehen hat, hat wohl jeder schon erlebt. Menschenmengen, Gedränge, Hektik, Stress und keine Spur von Winterruhe.

Endlich schlau geworden, habe ich mich schon diesen Freitag aufgemacht, um so einige Vorweihnachtsbesorgungen zu erledigen. Geschenke, Backzutaten und Autowäsche.
In der irrigen Ansicht, dass ich an einem Freitag noch ganz in Ruhe durch die Geschäfte komme und habe dabei nicht an das marodierende Rentnerheer gedacht, die anscheinend nur hinter der nächsten Gemüsetheke auf mich gelauert hatten.

Schon der überfüllte Parkplatz war eine Warnung, die kleine Anzahl von verbliebenen Einkaufswagen die nächste. Und im Laden selber sah es wie nach einer Woche Einkaufsverbot aus, leere Kartons, endlose Schlangen vor der Kasse und sehr zielbewusste ältere Einkäufer, die die letzten Christstollen beim Bäcker abräumten.

Also habe ich mich nach dem Einkauf einer besinnlichen Tätigkeit zugewandt, von der Autofanatiker und Männer behaupten, dass ich da ruhig öfter ran könnte. Auto waschen. ^^ 
Es ist nicht so, dass mein Auto nie gewaschen würde, aaaber bedingt durch naturbedingte Umstände könnte es wohl öfter passieren. Also wenn man mag, dass die Originalfarbe zum Vorschein kommt. Partiell

Da die Hunde mit dabei sind und um die Waschstraßenbesitzer nicht in den Irrsinn zu treiben, erledige ich das in einer dieser Selbstwaschboxen. Zufällig steht in der Nachbarbox dieses Mal ein Porsche SUV. Der definitiv in seinem ganzen Leben weniger Dreck gesehen hat, als mein kleines Auto nach einer Woche an der Heckklappe mitnimmt. 
Daher brauche ich auch drei Mal länger. Die erste Runde mit der Waschlanze um das Auto dient eigentlich nur dazu, die ungefähren Konturen wieder sichtbar zu machen. Die nächsten 2 Euro Waschzeit sind dann zum Runterfräsen der ersten Dreckschicht mit dem Hochdruckstrahl. Und tatsächlich der olive Grundton verschwindet an Türholmen und Stoßstangen. Die Betreiberin der Anlage kommt vorbei und schlägt eine weitere Runde mit der Grundreinigung vor, bevor ich es mit der Schaumbürste versuche. Und wirklich, nach knapp 15 Minuten bin ich mit Farbe wieder einverstanden und ich nur minimal nass, weil ich dieses Mal auf die Windrichtung und den Wasserflug geachtet habe.

Und am selben Nachmittag überlege ich mir, dass ich mir den ganzen Kram auch hätte schenken können, denn nach einer Fahrt durch die Felder, naja, dasselbe Elend wie vorher.

Kommentare:

  1. Ich fände überdachte Straßen toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tunnel? ;-) Ich frage mich schon des öfteren, wie es wohl wäre, durch den Eurotunnel nach GB zu fahren. Die lange Strecke und das Wissen um die Wassermassen über dem Zug... Bislang bin ich mit dem Flugzeug *rüber*, aber vielleicht ergibt es sich ja mal anders

      Löschen
  2. Ganz ehrlich? Der Tunnel ist sehr langweilig. Ich fuhr im Bus, dieser wird in einen Zug verfrachtet und somit sieht man nur die Innenwände des Zuges.
    Den Gedanken an die Wassermassen habe ich schnell beiseite geschoben, denn neben der ekelhaften Enge im Bus/Zug ist das ein weiterer Grund zur Beklemmung.
    Fähre ist da viel geiler, wenn man die Klippen von Dover sieht und alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Auto waschen fand ich als Kind meeeeeeegaaaaaaaaaaa! Sowohl selber waschen als auch die Waschstraße.
      Meine Eltern waren ein bisschen doof, mich nicht öfter ans Auto zu lassen. :D

      Löschen
    2. Würde ich mit Hund nach GB fahren, wäre die Fähre eindeutig mein Favorit. mal sehen, wie es nach dem Brexit aussieht.

      Löschen
    3. Hm, sollte noch immer so ein gewisser Hang zur Autowäsche bestehen, würde ich selbstlos zurück stehen und mein Auto zur Verfügung stellen. Ich garantiere auch ein deutlich sichtbares Erfolgserlebnis. ^^

      Löschen
  3. Na, wenigstens war Platz für den neuen Dreck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hinsichtlich Matschmangel konnte sich hier noch nie jemand beklagen. Und unser Matsch ist auch sehr freundlich und anhänglich bei Freunden und Fremden. Also wer möchte, kann den ganzen Kram gern mitnehmen ;-)

      Löschen
    2. Nee, danke. Ich hab meine eigne Schlammgrube. ;-)

      Ich hatte jahrelang ein silbriges Auto. Das war zwar genauso dreckig wie das Dunkle jetzt.
      (Es fiel wenigstens nicht so auf....)

      Löschen