Dienstag, 10. Oktober 2017

Durcheinander halt

In den letzten Tagen war mir nicht so sehr danach zu schreiben. Zu groß war der Wirrwarr im Kopf.

Ich bekomme momentan zwei Dinge nicht in meine Sicht der Welt.

Am 01. Oktober bringt ein Schütze willkürlich und wahllos über 50 Menschen auf einem Country Festival in Las Vegas um. Sein Motiv ist bislang unklar, aber es gibt einige perfide Menschen, die dieses Attentat für ihre politischen Ziele missbrauchen.

Ich habe an diesem Tag erst relativ spät davon erfahren und konnte nicht fassen, warum ein Mensch so etwas tut.
Nach der Arbeit musste ich noch einkaufen und saß während eines heftigeren Regenschauers noch im Auto auf dem Supermarkt Parkplatz und konnte die Menschen unter dem Vordach beobachten und hören. 
Da war einmal eine vierköpfige Gruppe ca. 40-jähriger Frauen, die ganz offensichtlich jeden Bekannten einmal "durch hechelten". Bei der Qualität der Bemerkungen war ich sehr froh, dass ich nicht zu dem Bekanntenkreis gehörte. In unserem gemeinsamen Sichtfeld war auch der Abfallkorb des Supermarktes. Darin suchte ein etwa gleich alter Südamerikaner (Peruaner - geraten) nach Pfandflaschen. 

Und dieses Bild beschäftigt mich jetzt eine ganze Weile. Das Wissen um die am gleichen Tag ermordeten unschuldigen feiernden Menschen; ein Mensch, der seine Würde ein Stück weit hinten anstellt um sein Leben finanzieren zu können und andererseits eine Gruppe, die die offenbare Hilfsbedürftigkeit vor ihnen nicht wahrnahmen (wollten?)

Als der Peruaner mit den beiden gefundenen Flaschen in den Supermarkt ging, hatte der Regen nachgelassen und ich betrat den Laden kurz nach ihm. Er musterte den Betrag auf dem Pfandbon und holte sich dann eine Flasche der Billig Cola von der Palette. Ich weiß bis jetzt nicht, ob ich es noch schlimmer gemacht habe, aber ich habe ihm dann einfach alles Silbergeld gegeben, dass ich noch hatte. Er lächelte mich an und ich bin einfach verlegen schnell gegangen. Leider erst im nach hinein ist mir eingefallen, dass ich ihn damit beschämt haben könnte, aber ich fand in dem Moment keine bessere Lösung dafür, dass er nicht im Abfall suchen musste.

Und trotzdem geht alles weiter, ist das Attentat schon wieder fast vergessen.

Kommentare:

  1. ich glaube nicht, dass er beschämt war.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe sehr, Du hast recht. Solche Gedanken kommen mir leider immer erst später, aber vielleicht war dieses Mal die spontane Tat in Ordnung.

    AntwortenLöschen