Montag, 30. Oktober 2017

Kaminfeuer 2

Keine Metapher, keine Allegorie

Ganz simpel: Hier ist es kalt

Seit Samstag funktioniert die Heizung im ganzen Haus und den Nebengebäuden nicht, kein Öl mehr. Kann mal passieren, ist aber leider in den 4 Jahren, die ich hier wohne, mindestens das 10. Mal. So ganz langsam fängt es an mich zu nerven und so etwas dauert bei mir meist. Hinzu kommen die teilweise tagelangen Heizungsausfälle wegen *kaputt*. So wohl auch jetzt, denn das Öl wurde heute Mittag geliefert, leider weiß von meinen Heizkörpern nur der im Arbeitszimmer etwas davon. Beschwerdeführer werde ich wohl alleine sein, denn zwei Wohnungen stehen noch leer und die Mieterin über mir hat gar keinen Kontakt zur Vermieterin mehr, seit dem die beiden sich nun 6 Monate über die fristlose Kündigung vor Gericht streiten. Die wird auf gar keinen Fall die Vermieterin ansprechen.

Besonders übel nehme ich den Wärmeverlust im Bad, bei schnuckeligen 17 Grad macht es da drin keinen Spaß und außerdem läuft natürlich auch das heiße Wasser über die Heizung. Waschen Sie sich bei solchen Bedingungen mal lange Haare - extrem unangenehm kühl.

Bleibt mein Entwicklungsprojekt Kaminfeuer. Ich habe rigoros alles an Umweltbedenken beiseite geschoben, dass zwischen mir und einem warmen Feuer stand und habe die gesamte Wochenlieferung an kostenlosen Wochenblättchen durch den Kamin gejagt. Damit das Holz endlich anfängt zu brennen. Schließlich bekomme ich jede Woche 6 Exemplare (Mittwoch und Samstag je 1 und Sonntag dann 4 verschiedene) dieser werbelastigen Druckerzeugnisse und schleppe den ganzen Segen sonst immer zum Altpapier. 

Projekt Fire Blast: 
chemische Anzünder - ✔
2 Raummeter Altpapier - ✔
teuer gekauftes Anmachholz in ausgefeilter Pyramidenformation - ✔
Hand abgewogenes Feuerholz zum weiteren Anfeuern, trocken gepustet - ✔
ausgesuchte größere Holzscheite, Marke *Eiche 60 € das Scheit* - ✔
Feuerzeug vom Discounter - ✔

Und siehe da, es brennt lichterloh, nur leider nur 30 Minuten. Danach müsste ich eigentlich im Dunkeln wieder in den Holzschuppen klettern und Nachschub holen. Werde ich aber bleiben lassen, weil es wie gesagt bereits dunkel ist, die Blagen Kinder meiner Vermieterin das Holz so abgebaut haben, dass eine circa 2 m hohe Holzscheitwand nun überhängt und den nächsten Holzsammler zu erschlagen droht und außerdem das Kaminfeuer immer noch nicht mein Problem mit der Badezimmertemperatur löst. 

Hilft nur: Morgen meine Vermieterin auf die Heizung noch mal ansprechen (hatten wir diese Woche ja erst 3 Mal)
Und trotz schlechtem Gewissen die Elektroheizung anwerfen.
Schlechtes Gewissen weil: Miete ist hier all inclusive, also auch Strom. Und das Biest frisst ordentlich Strom, das wird für meine Vermieterin richtig teuer. Und muss ja eigentlich nicht sein.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Wobei Gänsehaut auf dem Kopf tatsächlich prickelt. Wenn auch nicht angenehm

      Löschen
  2. Moment mal - wenn die Vermieterin es nicht hinbekommt, den Öltank beizeiten angemessen zu befüllen, was zum Einen Ihre Aufgabe ist, zum Anderen auch Schaden vom Heizsystem abwendet, finde ich es nur gerecht, wenn sie die finanziellen Konsequenzen Ihres Obliegenheitenversäumnisses trägt.

    Manche Menschen lernen nur durch Schmerz, und sei es jener, der aus der Brieftasche kommt^^.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schaden ist wohl tatsächlich eingetreten. Die Heizungsventile scheinen durch Ablagerungen verstopft zu sein - es gibt bald neue.
      Sie liegen ja auch richtig, die Stromkosten wären zu Recht auf das Vermieterkonto gegangen, aber ich bin halt nicht der Typ dafür, das mit einem Achselzucken abzutun. Selber schuld liebe Miss

      Löschen